Bogen_Scheiben

Home

Der Verein

Kugelsport

Bogensport

Spielmannszug

Termine

Links

Fotogalerie

Presseberichte

> Geschichte 123 > Bogenplatz 123> Bogenhalle123 > 3D Turnier123 > Ansprechpartner

Geschichte des Venner Bogensports

Unsere Bogengruppe entstand im Jahr 2003. Im Frühjahr des Jahres veranstaltete der Schützenverein Venne einen „Tag der offenen Tür“ mit Schnupperschießen für Jedermann in verschiedenen Disziplinen.

An diesem Tag luden die Venner Schützen auch die kurz zuvor gegründete Bogengruppe aus unserem Nachbarverein Schwagstorf ein, um das Bogenschießen zu präsentieren. Viele Interessierte probierten an diesem Tag das Schießen mit dem Bogen aus und fanden Gefallen an diesen Sport.

Das nahm Sportleiter Egon Böttcher zum Anlass um eine Versammlung für am Bogensport interessierte Schützen einzuberufen. Diese Versammlung fand ebenfalls im Frühjahr 2003 im Venner Schießstand statt. An diesen Abend fanden sich einige Venner im Schießstand ein und es wurde kurzerhand die Gründung einer Bogensportgruppe beschlossen. Auch der Vorstand des Schützenvereins begrüßte diesen Beschluss, wohl wissend das einige Kosten auf den Verein zukommen würden.

Mitbegründer der Gruppe waren unter anderen Volker zu Broxten, Norbert Meyer, Karl- Heinz Schmieding, Egon und Thorsten Böttcher sowie Ingried und Heinrich Linnenschmidt.

Nun musste zunächst einmal ein geeigneter Platz zum Schießen und die nötigen Materialien, wie Bogen und Scheiben her.

Hier wurde dann der Schützenverein aktiv, mietete seiner neuen Abteilung zunächst vier Vereinsbogen inklusive Zubehör und kaufte drei Scheiben. Volker zu Broxten stellte den Bogenschützen kurzerhand ein Teil seiner Weideflächen hinter dem heutigen Haus Mühlenbach (damals befand sich dort noch das leerstehende Gebäude der alten Molkerei)  zur Verfügung. Nach einigen Arbeitsstunden konnten die Schützen im Sommer 2003 auf einen provisorischen Bogenplatz beginnen.

Mit Beginn der kälteren Jahreszeit und zunehmend schlechten Wetter musste für die Schützen eine Trainingsmöglichkeit  unter Dach gefunden werden. Aber auch das war kein großes Problem. Die Schützenhalle des Venner Schützenvereins weist genau die für die Halle erforderliche Entfernung von 18 Metern auf. So wurde kurzerhand die Schützenhalle zur Bogenhalle umfunktioniert.

Aufgrund Werbung und Mundpropaganda entwickelte sich auch die Resonanz auf die Venner Bogenschützen positiv und somit kamen nach und nach einige Schützen hinzu.

Bogenplatz_altIm Frühjahr 2004 wurde das Weidegelände von Volker zu Broxten wieder zu einem Bogenplatz hergerichtet. Es entstanden erste Planungen für eine kleine Hütte, die den Bogenschützen als Unterstand dienen soll. Auf den kleinen Bogenplatz konnten zwar noch keine großen Entfernungen wie 70 oder 90 Meter geschossen werden, aber dazu waren unsere Schützen auch noch nicht in der Lage. Jedoch wurde auf einer Entfernung von bis zu 30 Metern trainiert.

Im Jahr 2004 nahmen einige Bogenschützen erstmals an den Rundenwettkämpfen und den Kreismeisterschaften „Halle“ des Kreisschützenverbandes Wittlage e.V. teil. Hier konnte auch schon der ein oder andere kleine Erfolg gefeiert werden.

In den ersten Jahren wurden wir durch Trainier Martin Dieterichs aus Schledehausen unterstützt. Dieser hat uns aber leider im Jahr 2005 verlassen um in Skandinavien ein Bogensporthotel zu gründen.

Im Winter 2005 begangen die Planungen das Weidegelände von Volker zu Broxten in einen „festen“ Bogenplatz umzubauen, auf den man alle Entfernungen die man im Bogensport benötigt, schießen kann. Hierbei mussten zunächst einmal mehrere große alte abgestorbene Pappeln gefällt werden, um später die Bogenschützen nicht zu gefährden. Nach dem Fällen der Pappeln im Frühjahr 2005 sah die Wiese aufgrund großer Nässe aus wie ein Schlachtfeld. Schwere Traktoren haben bei den Fäll arbeiten tiefe Spuren in das Gelände gerissen. Somit war an ein Training in der Saison 2005 kaum zu denken, zumal der Bogenplatz ja erst noch errichtet werden musste.

Aber auch hier wurde schnell Abhilfe geschaffen. Sportleiter Egon Böttcher stelle sein Weidegelände hinter seinem Wohnhaus für das vorübergehende Training zur Verfügung. Somit wurde das Training von Venne nach Schwagstorf verlegt.

Gleichzeitig arbeiteten die Schützen in Venne hart daran, den neuen Bogenplatz fertigzustellen. Mitte des Jahres 2005 war ein großer provisorischer Bogenplatz entstanden. Auch der Unterstand für die Bogenschützen wurde fertiggestellt.

Bogensport_km2005

Im Oktober 2005 organisierten die Venner Bogenschützen aufgrund der guten Gegebenheiten der Bogensporthalle erstmals die Kreismeisterschaften Fita Halle des Kreisschützenverbandes Wittlage e.V..

 

 

 

 

 

 

 

Auch die Bogensportgruppe hatte zu dieser Zeit immer noch leichten Zuwachs. Somit mussten weitere Bogen und vor allem Scheiben angeschafft werden. Dieses erfolgte zum großen Teil aus der Kasse der Bogenschützen. Auch ein gebrauchter Aufsitzmäher wurde von den Bogenschützen angeschafft um den ca. 0,8ha großen Bogenplatz zu pflegen.

Im Jahr 2006 wurde kräftig weiter an dem Bogenplatz gebaut. Rund um den Unterstand wurde gepflastert. Ebenso wurde eine feste Schießlinie gepflastert und einige Grünpflanzen angepflanzt. An der Hütte wurde ein großer, fest installierter Grill, und einige Sitzbänke errichtet um das Training in gemütlicher Runde ausklingen lassen zu können. Bogenplatz_2007

Ende der Saison 2006 haben wir unseren Bogenplatz offiziell eingeweiht und den anderen Vereinen aus dem Altkreis Wittlage den Platz präsentiert. Dieses Erfolgte anhand eines „Tag der offenen Tür“. Außerdem wurde der Abschluss- Wettkampf der Wittlager Rundenwettkämpfe 2006 auf unseren Bogenplatz geschossen.

Das Jahr 2007 war für die Venner Bogensportgruppe das bisher ereignisreichste allen. In diesem Jahr hatte die Bogensportgruppe einen enormen Zuwachs zu verzeichnen. Diesen Zuwachs verdanken wir nicht zuletzt unseren im Jahr 2007 neu zu uns gestoßenen Trainier Bernd Hollnagel. Er ist ein seit vielen Jahren erfahrener und erfolgreicher Bogenschütze.

Auch sportlich erzielten die Venner im Jahr 2007 die Bisher größten Erfolge. Bei den Rundenwettkämpfen konnten mehrere Einzelsiege erzielt werden. Durch Thorsten Böttcher konnte der Wanderpokal der Wittlager Bogenschützen in einem nervenaufreibenden Duell erstmals nach Venne geholt werden. Auch bei den Kreismeisterschaften Fita Halle konnten einige Siege und gute Plätze verbucht werden. Venner Schützen qualifizierten sich erstmals für die Bezirksmeisterschaften und dort konnten sich Inge Klausmeyer und Madeleine Burbank für die Landesmeisterschaften qualifizieren.

Auch der Bogenplatz wurde 2007 erweitert. Unter anderen wurde zur Abgrenzung mit der Parkfläche ein Jägerzaun aufgestellt.

 

Bogensport_km2007Im Oktober 2007 organisierten die Venner Bogenschützen zum 2. Mal die Kreismeisterschaften Fita Halle. Aufgrund immens gestiegener Teilnehmerzahlen wurde in diesem Jahr kurzerhand nicht nur die Schützenhalle, sondern die komplette Venner Mehrzweckhalle zu einer Bogensporthalle umgebaut.

 

 

 

 

 

 

Bogenplatz_2007Arndt Hucke wurde im Januar 2008 auf der Jahreshauptversammlung des Venner Schützenvereins als "Leiter der Bogensportgruppe" in den Vorstand des Vereins gewählt um die Interessen der Bogenschützen zu vertreten und Sportleiter Egon Böttcher zu entlasten.

Im Frühjahr 2008 veranstalten die Venner Bogenschützen erstmals ein 3D- Turnier in einem Waldteil in der Nähe vom Ortskern Venne. Dieser Waldteil wurde von Arndt Meyer-Holtkamp zur Verfügung gestellt

Die Venner Bogenschützen haben zurzeit eine der größten Bogensportgruppen im Altkreis Wittlage und der näheren Umgebung. Die Bogensporthalle ist ebenfalls eine der besten im Wittlager Raum und der Bogenplatz sucht in Größe und Aussehen in Wittlage seinesgleichen.

Auf der Jahreshauptversammlung 2009 wurde Volker zu Broxten als neuer Leiter der Bogensportgruppe bestimmt. Karl- Heinz Schmieding wurde zu seinem Stellvertreter gewählt. Aus gesundheitlichen Gründen musste Volker zu Broxten auf der Jahreshauptversammlung 2011 von seinem Amt zurücktreten. Karl- Heinz Schmieding wurde neuer Leiter der Bogensportgruppe. Zu seinem Stellvertreter wählte die Versammlung Frank Behling.